Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.758 mal aufgerufen
 Rauhnächte
Gemini Offline




Beiträge: 11.569

19.12.2006 14:27
RE: Was sind Rauhnächte ? Antworten

Rauhnacht
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Als Rauhnächte (auch Raunacht oder Rauchnacht) oder zwölf Nächte (auch Zwölfte oder Glöckelnächte) bezeichnet man die 12 Nächte zwischen dem Heiligen Abend (24. Dezember) und dem Fest der Erscheinung des Herrn (6. Januar). Der Name "Rauhnacht" kommt einerseits vom Räuchern und andererseits von "Rau", den wilden Dämonen, die in diesen Nächten ihr Unwesen treiben.

In manchen Gebieten wird die Thomasnacht (21. Dezember), die längste Nacht des Jahres, hinzugezählt. Es gibt Unterschiede in der Anzahl der Rauhnächte (3-12). In verschiedenen Gegenden werden auch andere Zeiträume als Zwölf Nächte bezeichnet, beispielsweise zwischen dem Thomastag und Neujahr.

Als die vier wichtigsten Rauhnächte werden bezeichnet:

* 21./22. Dezember (Thomasnacht / Wintersonnenwende) (Längste Nacht des Jahres)
* 24/25. Dezember (Christnacht)
* 31. Dezember/ 1. Januar (Silvesternacht)
* 5./6. Januar (Epiphaniasnacht)


Worterklärung

Der Name leitet sich nicht von dem Adjektiv "rau" ab, sondern von "Rauch", wobei auch hier nicht, wie oft zu lesen ist, das Ausräuchern der Ställe durch den Pfarrer (oft mit Hilfe von Weihrauch gemeint ist. Vielmehr geht die Bezeichnung auf das altdeutsche Wort "Rauch" für Tierfell zurück. Bis in die jüngere Zeit war in weiten Teilen Europas der Glaube verbreitet, dass sich zauberkundige Menschen, die einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hatten, zu dieser Zeit in Werwölfe verwandelten und in dieser Gestalt Mensch und Vieh bedrohten (etwa im Baltikum, in Westdeutschland, speziell in der Eifel oder in Griechenland.

Geschichte

Historisch und nicht aus kirchenhistorischer Sicht betrachtet, sind die Rauhnächte ein heidnisches Ritual. Erst Karl der Große machte in Mitteleuropa um 800 das Weihnachtsfest zum Kirchenfest; wer die alten Riten feierte, wurde mit dem Tod bestraft. Seinen Ursprung hat dieses Fest in der germanischen Zeitberechnung. Die Germanen kannten das Mond- und das Sonnenjahr, wobei sie in Mondzyklen (ca. 29,5 Tage) rechneten. Da das Sonnenjahr aber 365 Tage hat, besteht eine Differenz von 11 Tagen und 12 Nächten. Die 12 Nächte sind die 12 Weihnächte oder auch 12 Rauhnächte. Eine jede steht für einen Mondzyklus.

Mythologie und Brauchtum

Zur Mitte der Weihnächte, nämlich zu Silvester, sollte Wotan mit den Toten zur wilden Jagd aufbrechen. In dieser Zeit steht nach altem Volksglauben das Geisterreich offen, und die Seelen der Verstorbenen sowie die Geister haben Ausgang. Dämonen können Umzüge veranstalten oder mit der wilden Jagd durch die Lande ziehen. Tiere im Stall sollen um Mitternacht die menschliche Sprache sprechen und über die Zukunft erzählen. Wer die Tiere allerdings sprechen höre, sterbe unmittelbar danach. Altem Volksglauben zu Folge seien die Rauhnächte des Weiteren für das Durchführen von Orakeln sehr geeignet. Im Silvesterbrauchtum wird dieser Glaube - wenngleich in erster Linie aus Geselligkeit - in Form des Bleigießens bis heute weiter gepflegt. Daher auch der Brauch, zu Silvester Lärm zu erzeugen. Die indogermanischen Kelten feierten diesen Brauch zu Samhain, was in der Neuzeit zu Halloween avancierte. Zumindest an den vier besonders wichtigen Rauhnächten (21. Dezember, 24. Dezember, 31. Dezember und 5. Januar) werden im Volksbrauchtum Haus und Stall vom Hausvater mit Weihwasser und Weihrauch gesegnet, Kerzen entzündet und Gebete gesprochen. Es handelt sich hierbei um christliches Brauchtum, und der Gebrauch von Weihrauch oder Kerzenrauch wurde als Erklärung für die Bezeichnung "Rau(c)hnächte" herangezogen, was sich angesichts der phonetischen Ähnlichkeit anbot. Die vier genannten Rauhnächte galten mancherorts als derart "gefährlich", dass sie mit Fasten und Beten begangen wurden. Im Haus durfte keine Unordnung herrschen, keine Wäsche auf der Leine hängen. Frauen und Kinder sollten nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr alleine auf der Straße sein. Andererseits galten die Rauhnächte für unverheiratete Frauen als eine Gelegenheit, um Mitternacht an einem Kreuzweg oder einem anderen magischen Ort ihren künftigen Bräutigam zu sehen. Seine Gestalt erschien dann, aber das Mädchen durfte sie weder ansprechen noch ihr nachschauen. Kinder, die an einem Samstag während dieser zwei Wochen geboren wurden, besaßen nach Auffassung der meisten europäischen Völker magische Kräfte. Wer tagsüber geboren wurde, konnte Geister und wiederkehrende Tote sehen und bekämpfen, musste aber auch die Verstorbenen auf den Friedhof schleppen und ihnen ihr künftiges Grab zeigen. In Westeuropa stellte sich unter christlichem Einfluss ein Wandel ein, nachdem der höchste Feiertag der Woche vom jüdischen Sabbat auf den Sonntag verschoben worden war. Daher sprach man von Sonntagskindern, die geistersichtig waren, in die Zukunft schauen konnten und Glück brachten. Im orthodoxen Raum spricht man heute noch vom "Samstagskind" (serbisch: "subotnik" oder griechisch: "sabbatianos"). Sie sind in den Sagen Südosteuropas die Vampirjäger, während die zum Dasein als wiederkehrender Untoter verdammten Menschen meistens in einer Nacht zwischen dem 21. Dezember und dem 6. Januar (nach orthodoxer Zeitrechnung!) geboren wurden. Besonders gefürchtet war die Geburt eines Kindes am Weihnachtsabend, weil dies als Verhöhnung der Geburt Christi betrachtet wurde.

Siehe auch Julfest, Zwiebelkalender

Gemini Offline




Beiträge: 11.569

19.12.2006 14:35
#2 RE: Was sind Rauhnächte ? Antworten

Zitat
Altem Volksglauben zu Folge seien die Rauhnächte des Weiteren für das Durchführen von Orakeln sehr geeignet.

...

und dieser Volksglaube hat sich bis in die heutige Zeit gehalten und so ist es für Kartenleger Tradition, sich Rauhnachtskarten zu ziehen, zwölf Karten, für jeden Monat eine.
Damit lassen sich dann auch schöne Kalender gestalten...
ich selbst mache mir zwar nicht diese Mühe, aber ich kopiere mir meine Rauhnachtskarten und klebe sie in meinen Timer, so steht jeder Monat unter einem Motto.

HolySmokes Offline




Beiträge: 7.719

19.12.2006 20:06
#3 RE: Was sind Rauhnächte ? Antworten

Oh, das ist wundervoll, ich möchte das auch gerne machen. Ich habe mir für das nächste Jahr einen Naturkalender gekauft, da werde ich mir die Bildchen dann auch hinein kleben können, oder?

Wie geht das genau, werden diese zusätzlich zu den Tageskarten gezogen, wie wann und wo? Aufregend ist das, schön klingt das ... hach, Muse küss mich doch endlich mal vernünftig ... würde so gerne mal an meinen Geschichten rund um den Krieg der Götter weitermachen. Da passt so etwas so unheimlich gut hinein von der Stimmung her.

Gemini Offline




Beiträge: 11.569

20.12.2006 10:08
#4 RE: Was sind Rauhnächte ? Antworten

Ein Naturkalender , das finde ich sehr passend, schließlich ist es ein Brauch, der noch aus Naturreligionszeiten stammt
Ich habe nur so einen ollen Timer, bis jetzt jedenfalls.

Wie der Name sagt, werden die Karten, eine pro Raunacht nachts gezogen. So ab 21 Uhr ist das gut möglich, genau um Mitternacht muss ja nicht sein. Ich mache mir dann ein ruhiges Plätzchen, schön mit Kerze und räuchern...
wirst ja schon gesehen haben, dass ich mir im verschlossenen Bereich der persönlichen Karten eine Raunachtsecke eingerichtet habe, wenn Du magst, bekommst Du auch eine...

HolySmokes Offline




Beiträge: 7.719

20.12.2006 11:16
#5 RE: Was sind Rauhnächte ? Antworten

Dankeschön! Möchte auf jeden Fall mitmachen ... bin mir aber nun nicht sicher an welchen Tagen ich ziehen soll - bei dem Variationsreichtum ... 3 - 12, oder 21. oder erst 24.?

Ja, mein Kalender ist wirklich schön, hab ich bei Plus erstanden, sind auch Tierbilder drin, Gartentipps, wann was blüht und so.

Gemini Offline




Beiträge: 11.569

20.12.2006 14:30
#6 RE: Was sind Rauhnächte ? Antworten

also ich ziehe ab dem 21.12.; das ist der Termin, der der alten Tradition am nächsten steht und nicht christlichem Brauchtum ...
hatte aber früher immer ab dem 24.12. gezogen und war mit der Kartenaussage auch klargekommen.
Was zu den Rauhnachtskarten noch zu sagen wäre, man kann sie entweder nur aus den 22 Karten der großen Arkana oder aus allen 78 Karten ziehen; nur große Arkana zu ziehen, steht dem Tarotcharakter näher.

Ich selbst ziehe nur aus der großen Arkana, aber das auch nur, weil ich dafür ein eigenes Deck habe, das Arcus arcanum, in einer Ausgabe, die nur die großen Arkana enthält. Ich nenne das mein Rauhnachtsdeck

HolySmokes Offline




Beiträge: 7.719

20.12.2006 14:35
#7 RE: Was sind Rauhnächte ? Antworten

Dann komme ich aber schon am 2. Januar auf zwölf Nächte, nicht wahr?

Gemini Offline




Beiträge: 11.569

20.12.2006 15:09
#8 RE: Was sind Rauhnächte ? Antworten

21/22; 23/24; 24/25; 25/26; 26/27; 27/28; 28/29;
29/30; 30/31; 31/01; 01/02; 02/03; - Ende

aber die Winterwende ist mir bedeutungsvoller als der Tag im Januar

HolySmokes Offline




Beiträge: 7.719

20.12.2006 15:15
#9 RE: Was sind Rauhnächte ? Antworten

Ich werde mir gleich etwas Schönes dazu vorbereiten, wo ich die Karten dann nur noch eintragen muss. Und die Reihenfolge ist dann normal aufsteigend ja, erste Karte Januar - zwölfte Karte Dezember. Oki. Freue mich schon darauf!

rosit:

HolySmokes Offline




Beiträge: 7.719

21.12.2006 19:42
#10 RE: Was sind Rauhnächte ? Antworten

Ich habe mir gerade mein eigenes Rauhnachtstarotdeck 'gebastelt', indem ich eigens zu diesem Anlass mein Primavera Tarot 'entjungfert' habe. Habe die große Arkana abgeteilt und kann es kaum erwarten meine Karten zu ziehen (die sind soooo schön im Jugendstil-Look)

Nur noch eine klitzeblitzekleine Frage hinterher:
Eine bereits gezogene Karte - kommt sie zurück zu den Anderen, oder wird sie beiseite gelegt ...

Gemini Offline




Beiträge: 11.569

22.12.2006 10:51
#11 RE: Was sind Rauhnächte ? Antworten

nein, sie kommt zurück zu den anderen, es können ja auch mehrere Monate unter dem Aspekt betrachtet werden...
Ich habe mir diesmal auch etwas anderes ausgedacht, große Arkana des RW und des Vice Versa. So kann ich den Monat von"zwei Seiten" betrachten und es geht schon gut los...

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz